— Was ist dieses Jahr auf dem inter!m - Festival 2017 zu erleben? 

Der PARCOURS 

Der Sage nach kannten die Kelten nur eine einzige Angst: Es könne ihnen der Himmel auf den Kopf fallen. Unter dem freien Himmel des Heidengrabens inszeniert inter!m als Herzstück des Festivals einen Parcours auf offenem Feld. Beteiligt sind über 100 Mitwirkende. Künstler verschiedener Sparten, darunter Schauspieler, Sänger und Instrumentalisten, gestalten an 7 Abenden in über 120 Minuten ein Mosaik  mit 15 Stationen und laden Sie ein, sich mit ihnen auf die Suche zu begeben. 

Außerhalb des PARCOURS kann das Publikum sowohl die Installationen auf dem Festivalgelände besuchen, als auch weitere künstlerische Aktionen in den drei Heidengrabengemeinden erwandern.

 

— Was ist in den umliegenden Gemeinden Erkenbrechtsweiler, Hülben und Grabenstetten zu erleben?

Das Museum der Kinder "GesuchtGefunden"

Unter dem Thema „Gesucht-Gefunden“ wird in und um die Hüle in Hülben ein Museum aufgebaut. Kinder der sechs Heidengrabenschulen und –kindergärten werden unter Anleitung ihrer Pädagogen und der Museumspädagogin Andrea Dreher zu Schatzsuchern und Ausstellern. Die Architektur wird von Prof. Peter Hübner konzipiert und unter anderem mit der Jugendwerkstatt Hülben gebaut.

Wann: Von 17.09 bis 03.10.2017

Wo: An der Hüle in Hülben

Eintritt: Kostenlos

 

Heidenspaß – ein partizipatives Kunstprojekt von Thomas Putze

Auf einer Obstwiese unweit der Ruine Hofen bei Grabenstetten graben die Teilnehmenden des Workshops als Archäologen und Archäologinnen in die Tiefe. Diese Suche dient aber nicht nur dem Finden, sondern motiviert zuallererst zum Erfinden. Denn aus Holz, Schrott und dem zu Tage geförderten Materialien bauen die Teilnehmenden die wildesten Fundstücke, die beweisen wie die Kelten im Heidengraben gelebt und vor allem gefeiert haben. Dabei spielt die eigene Phantasie eine größere Rolle als geschichtliche Treue. Es können Musikinstrumente, Gegenstände des täglichen Wahnsinns oder andere vergessene Spielzeug entstehen. Mitmachen darf jeder, der oder die Lust am Arbeiten mit Materialien und Werkzeugen hat. Angeleitet wird das in selbstgebauten Unterständen stattfindende Kreativitätsspektakel vom Bildhauer und Performance Künstler Thomas Putze. Der künstlerische Workshop ist für alle Interessierten jeglichen Alters und Vorerfahrung offen und findet in der letzten Woche der Sommerferien vom 6. bis 9. September, jeweils 10 bis 16 Uhr, statt. Zur besseren Planung bitten der Künstler und das Team der inter!m – Kulturhandlungen um frühe Anmeldungen an info@interim-kulturhandlungen.de. 

Wann: Von 17.09 bis 03.10.2017

Wo: Auf der Wiese neben der Fertigungshalle der Bäckerei „Ochsen Beck“ im Gewerbegebiet Rossgallenäcker sowie direkt vor dem Rathaus (zwischen Dieselstraße und Schlattstaller Straße), Grabenstetten

Eintritt: Kostenlos

 

Das inter!m - Mobil

Unter dem Motto ›Heimatsuche‹ wollen wir Kindern und Jugendlichen Lust auf kreatives Arbeiten machen und sie dazu ermutigen, die eigene Herkunft spielerisch zu hinterfragen. Zu diesem Zweck wird das inter!m – Mobil die nächsten Jahre über die Schwäbische Alb reisen, um an unterschiedlichen Orten direkt vor Ort künstlerische Workshops anzubieten. Seinen ersten Halt wird das inter!m – Mobil während des inter!m – Festivals in Erkenbrechtsweiler ab September 2017 machen und dort in mehreren Workshops mit den Menschen vor Ort künstlerisch tätig sein.

Für weitere Infos zu den Terminen des Mobils bitte hier "klicken".

Wann: Von 17.09 bis 29.10.2017, an den Tagen des "offenen Ateliers" kostenfreie Teilnahme möglich.

Wo: Zwischen Rathaus und Bürgerhaus in Erkenbrechtsweiler und am 21. und 28. Sept. vor der Gemeindehalle Erkenbrechtsweiler.

Einritt: Kostenlos

 

— Was ist außerdem zu erleben?

Bilder ländlicher Räume

Den Eingang zum diesjährigen inter!m - Festival bildet die Werkschau "Bilder ländlicher Räume". Studierende des Fachbereichs Design der Fachhochschule Potsdam haben im Jahr 2015 sehr unterschiedlich geprägte Regionen in Deutschland besucht. Die Fotografie diente ihnen als Forschungswerkzeug und als Mittel der Annäherung an eine Region. Prof. Claudio Hils zeigt Teile dieser Spurensuche. 

Wann: 16.09. bis 03.10.2017

Wo: Auf dem Heerweg der Gemeinde Grabenstetten zum inter!m - Festivalgelände.

Eintritt: Kostenlos

 

Der Vogel Turlipan

Auf der Suche nach dem sehr seltenen und bisher von keinem Menschen je gesehenen Vogel namens Turlipan erklomm vor vielen Jahrzehnten ein wissbegieriger Wissenschaftler hohe Berge und durchsegelte weite Meere. Seine Kollegen von der Universität betrachteten seine damaligen Reisen in alle Welt als nichtig, denn: "Es gibt gar keinen Vogel Turlipan!". Doch nun tritt die Urenkelin des Forschers sein Erbe an und widmet auch ihr Leben der Suche nach dem sagenumwobenen Vogel Turlipan. Vielversprechende Indizien führen die junge Forscherin auf die Schwäbische Alb...

Wann: 19.09. um 15:00 Uhr, 20.09. um 10:30 und 15:00 Uhr, 26.09. um 15:00 Uhr, 27.09. um 10:30 und 15:00 Uhr. 

Wo: Am Waldrand des Festivalgeländes, Treffpunkt ist die Abendkasse beim Pavillon auf dem Festivalgelände. 

Eintritt: 3 € pro Kind, erwachsene Begleitperson freier Einritt.

 

Fundbüro

Was haben Sie verloren? Was gefunden? Nein, nicht Dinge. Nicht-Dinge. Immaterielles.
Melden Sie es - im Fundbüro2.

Im Laufe unseres Lebens finden und verlieren wir immer wieder - Schlüssel, Regenschirme, Portemonnaies... Aber auch Immaterielles. Plötzlich merkt man, dass die Hoffnung auf der Strecke geblieben ist, die Motivation abhandengekommen, man sich von einer Vorstellung verabschiedet hat. Oder aber man stösst auf etwas, entdeckt eine neue Leidenschaft, den Glauben an sich oder an Grösseres. Eine Vision. Eine Erkenntnis.

Das "Fundbüro2" ist das Kunstprojekt zweier Zürcher namens Andrea Keller und Patrick Bolle. Auf die Einladung der künstlerischen Leitung des inter!m - Festivals reist Andrea Keller nun mit dem „Gast-Beamten“ Dani Kern auf die Schwäbische Alb.

Am Samstag, den 23. September, öffnen die beiden den Schalter des Fundbüros auf dem inter!m - Festival 2017. An diesem Tag können alle Besucher und Besucherinnen am Schalter ihren immateriellen Verlust abgeben. Darüber hinaus werden in 1:1 Lesungen eine Auswahl an Meldungen über jene Nicht-Dinge geteilt, die andere bereits verloren oder gefunden haben. Persönliche Geschichten, die berühren, amüsieren und inspirieren. 

Wann: 23.09. 2017 

Wo: Auf dem Festivalgelände des inter!m - Festivals 

Eintritt: Kostenlos

 

Kinderuni am Heidengraben

Eine Veranstaltung von FAKT e.V. unter dem Motto Suche  

– Eine Vorlesung von Prof. Dr. habil. Dirk Krause: "Auf der Suche nach Pyrene"

Zuallererst erforscht am 21.09. der Archäologe Prof. Dr. Krausse spannende Fragen rund um die Stadt Pyrene, die erste Stadt nördlich der Alpen. Der griechische Historiker Herodot (geb. 484 gest. 425 v. Chr.), den man auch den „Vater der Geschichte“ nennt, erwähnte in seinen Schriften eine rätselhafte Stadt im fernen Land der Kelten: Pyrene! Pyrene ist damit der älteste historisch erwähnte Ort nördlich der Alpen. Aber gab es diese Stadt wirklich? Und wenn ja, wo genau lag sie? Warum wurde Pyrene in späteren Schriften und Berichten niemals wieder erwähnt? Haben sich von Ihr Reste oder gar Ruinen erhalten?

Wann: 21.09.2017, 17:00 Uhr 

Wo: In Erkenbrechtsweiler, Gemeindehalle

Eintritt: Die Veranstaltungsgebühr des FAKT e.V. beträgt pro Vorlesung 1€.

 

Eine Vorlesung von Prof. Wilhelm Kley: "Auf der Suche nach fernen Welten"

Eine Woche später am 28.09 wird sich der Professor der Astronomie und der Astrophysik Prof. Wilhelm Kley gemeinsam mit den Zuhörenden auf die Suche nach fernen Welten machen. Schon immer haben sich Menschen gefragt, ob wir hier auf der Erde die einzigen Lebewesen im Weltall sind. Um diese Frage zu beantworten, muss man sich auf die Suche nach anderen Planeten machen, die möglicherweise Leben beherbergen könnten. Was sind die Voraussetzungen für Leben auf einem Himmelskörper und könnte es eigentlich in unserem Sonnensystem noch Leben außerhalb der Erde geben?

Wann: 28.09.2017, 17:00 Uhr 

Wo: In Erkenbrechtsweiler, Gemeindehalle

Einritt: Die Veranstaltungsgebühr des FAKT e.V. beträgt pro Vorlesung 1 €.

 

Gottesdienst der Gemeinden 

Im inter!m - Pavillon findet ein Gottesdienst im Freien statt. Alle drei protestantischen Kirchen der Heidengrabengemeinden werden diesen Gottesdienst ausrichten. Anlehnend an das Motto des Festivlas wird das Thema des Gottesdienstes die Suche sein.

Wann: 24.09. 2017, 10:30 Uhr

Wo: Im Pavillon auf dem Festival-Gelände 

 

Suche die Blaume Blume!

Literarisches Konzert mit Gedichten, Märchen und Musik aus der Zeit der Romantik zum Thema Blaue Blume. Eine Veranstaltung von FAKT e.V., Förderverein für Archäologie, Kultur und Tourismus im Rahmen von inter!m - Festival.

Die Blaue Blume ist das Sehnsuchts- und Traummotiv der Romantik und gründet sich auf das Romanfragment des Heinrich von Ofterdingen. Darin sagt Heinrich zu sich selbst: "Fernab liegt mir alle Habsicht, aber die blaue Blume sehn`ich mich zu erblicken." 

Wann: 01.10.2017, 11:00 Uhr

Wo: Bürgersaal des Alten Schulhauses in Hülben, Dettingerstraße 19.

Eintritt: Eintritt frei, Spenden willkommen.